Die kleine Hexe

Eine Geschichte von Otfried Preußler mit Figuren von Till de Kock

 

Die kleine Hexe lebt mit Ihrem sprechenden Raben Abraxas in einer kleinen, windschiefen Hütte im Wald. Sie träumt davon in der Walpurgisnacht mit den großen Hexen auf dem Blocksberg herumzufliegen. Beim Versuch, sich in der Walpurgisnacht den anderen Hexen anzuschließen wird Sie entdeckt und zur Strafe Ihr Hexenbesen zerbrochen und verbrannt, schließlich ist die kleine Hexe erst 127 Jahre alt, viel zu jung um an der Walpurgisnacht teilzunehmen! Die Oberhexe verspricht Ihr aber, dass Sie im nächsten Jahr mitmachen darf, wenn Sie bis dahin eine „gute“ Hexe geworden ist. Von nun an bemüht sich die kleine Hexe ein Jahr lang gute Taten zu vollbringen. Sie hilft armen Menschen, bestraft Bösewichte und findet neue Freunde. Als Sie sich ein Jahr später wieder beim Hexenrat meldet, stellt sich jedoch heraus, dass nicht alle die gleiche Auffassung einer „guten“ Hexe haben...

Spiel: Ricardo und Patrizia Sperlich

Figuren: Till de Kock

Bühnenbild: Ricardo Sperlich

Text: Otfried Preußler (für diese Inszenierung bearbeitet von Ricardo Sperlich)

Spieldauer: ca. 60 min.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Giessener Figurentheater